Goldene Ehrennadel für Wolfgang Stramka

 

Die Karateabteilung des TSC Eintracht Dortmund richtete am 25.11.2017 zum 11. Mal den traditionellen Shotokan-Ryu-Lehrgang aus. Zu Gast war Lothar Ratschke (8. Dan) aus Erfurt, der auf dem Treffen von mehr als 80 Karateka, die aus ganz Deutschland angereist waren, sein Wissen weitergab.

Das Präsidium und der Vorstand des TSC Eintracht Dortmund nahmen den Lehrgang zum Anlass, um Wolfgang Stramka, den Abteilungsleiter der Karateabteilung im TSC Eintracht, mit der Goldenen Ehrennadel für sein jahrzehntelanges Engagement auszuzeichnen. Wolfgang Stramka trainiert seit seinem 16. Lebensjahr Karate. Seit 1989 gehört er zu den Trainern der Abteilung, 1990 wurde er im Alter von 22 Jahren zum Abteilungsleiter gewählt, im Jahr darauf schaffte er die Prüfung zum 1. Dan (Schwarzgurt), heute besitzt er den 5. Dan.

 


Während des sechsstündigen Lehrgangs erklärte Lothar Ratschke die genaue Ausführung verschiedener Techniken unter biomechanischen Gesichtspunkten und die Anwendung diverser Kombinationen gegen einen und mehrere Gegner. Neben den kämpferischen Aspekten gab es immer wieder Exkurse in die asiatische Geschichte und Philosophie.

So stellte er beispielsweise für die forgeschrittenen Karateka die Kata Nijushiho vor. Übersetzt bedeutet der Name „24 Schritte“ und charakteristisch in dieser Kata sind schnelle Wechsel zwischen harten und weichen Bewegungen. In der zweiten Einheit wurde die Gruppe der Katas Jion, Jiin und Jitte thematisiert.

Zusätzlich fanden im Anschluss an den Lehrgang Danprüfungen statt. Insgesamt traten vier Karateka zur Prüfung an, vom TSC Eintracht Thomas Meister zum 2. Dan, vom NKSU (Unna) Heinrich Andretzki zum 4. Dan.

Die drei Prüfer Lothar Ratschke (8. Dan), Karsten Czarra (6. Dan) und Martin Nienhaus (5. Dan) freuten sich über die guten Leistungen der vier Prüflinge und beglückwünschten sie zur neuen Graduierung.